Die richtige URL

Was ist eine URL (Uniform Ressource Locator)?

Eine URL (Uniform Ressource Locator) ist die Adresse, mit der im Internet gesurft werden kann. Eine solche Adresse ist der Ausgangspunkt, um das Internet zu nutzen und muss als Erstes in den Browser eingegeben werden. Die URL leitet dann den Nutzer an die gewünschte Seite mit ihren Inhalten weiter. Eine andere Bezeichnung für URL ist Internetadresse oder Webadresse.

Jeder, der im Internet unterwegs ist, benutzt mehrfach am Tag eine URL, ohne sich darüber viel Gedanken zu machen. Aber was bedeutet URL eigentlich und wozu dient sie?

Der Begriff kommt aus dem Englischen und ist die Abkürzung für Uniform Resource Locator. Wörtlich übersetzt bedeutet das einheitlicher Ressourcenanzeiger. Inzwischen hat sich der Begriff aber als Synonym für Internetadressen eingebürgert. Der Uniform Resource Locator erkennt eine Netzwerkressource nicht nur, sondern adressiert sie auch. Damit kann eine E-Mail-Adresse genauso definiert werden wie eine Website im Internet oder eine lokale FTP-Adresse.

Schon diese paar Beispiele zeigen, wie vielseitig der Anwendungsbereich sein kann. In der Hauptsache wird der Begriff aber für den Zugriff auf Internetseiten genutzt.

URL einfach und verständlich erklärt

Gerne beraten wir Sie zum Thema URL (Uniform Ressource Locator) in einem persönlichen Gespräch. Als jahrelange erfahrene Internetagentur sind wir für klein- und mittelständische Unternehmen und die Großindustrie in den unterschiedlichen Branchen tätig.

Einen kleinen Einblick finden Sie bei unseren Case Studies aus den unterschiedlichsten Branchen oder bei unseren Referenzen.

Verschiedene Bestandteile einer URL – der Aufbau

Die URL ist immer nach dem gleichen Schema aufgebaut. Sie setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen, die weltweit vereinheitlicht sind. Um diese Bestandteile näher zu erläutern, bedarf es einer Aufschlüsselung einer beispielhaften Adresse.

Sie könnte so aussehen: https://www.testadresse.de.

Die einzelnen Bestandteile für die URL sind:

  1. „https“: dies ist das verwendete Protokoll (hier HTTPS: Hypertext Transfer Protocol Secure),
  2. „www.testadresse.de“: hierbei handelt es sich um den sogenannten Host oder Hostnamen
  3. „www.“: Diese drei Buchstaben (world wide web) beschreiben die sogenannte Subdomain
  4. „testadresse.de“ ist die Domain oder der Domainname beschreiben die sogenannte Subdomain
  5. „.de“: beschreibt die Länderkennung und Toplevel-Domain und gibt die Endung von Internetadressen an
  6. „/testadresse“: dieser Text hinter dem Schrägstrich nennt sich Pfad und leitet den Nutzer somit an die entsprechende, gewünschte Stelle auf der Internetseite weiter.

Der Begriff „https“ steht für das verwendete Kommunikationsprotokoll und ist die Abkürzung für „Hypertext Transfer Protocol Secure“ bzw. sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll. Die drei Buchstaben „www“ stehen für World Wide Web. Sie beschreiben die Subdomain, die in der Reihenfolge unter einer anderen Domain liegt. Im genannten Beispiel würde sie unter der Domain „Testadresse“ stehen. „Testadresse“ ist der eigentliche Domainname, der durch die URL angesteuert werden soll. Dieser Name ist genauso einmalig wie eine Postanschrift. Die Länderkennung oder Toplevel-Domain steht an der Spitze des Domainnamens. In den meisten Fällen bezieht sich die Abkürzung auf das Ursprungsland der Website. Das wäre für Deutschland zum Beispiel DE oder für Österreich AT. Inzwischen gibt es aber auch andere Abkürzungen, die international sind.

Domains und URL

In der Umgangssprache sind die Begriffe Domain und URL etwas durcheinandergeraten. Viele Nutzer sprechen von einer Domain, wenn sie eigentlich eine Website meinen. Im Normalgebrauch ist das sicher kein Problem, aber wenn Sie mit Ihrem Provider reden, könnte es leicht zu Verwechslungen führen. Aber was sind nun eigentlich die Unterschiede zwischen Domain und URL?

Die Domain ist lediglich eine Adresse im Internet, sozusagen die Anschrift. Um auf unser oben aufgeführtes Beispiel zurückzukommen, wäre „de“ die Top-Level-Domain, „Muster“ die Second-Level-Domain und „www“ würde für Third-Level-Domain stehen. Gehen wir wieder zu unserer Anschrift, dann ist die Domain der Name auf dem Klingelschild und die URL ist das Schild an der Zimmertür.

URLs und Suchmaschinenoptimierung

Wer mit seiner Website im Internet gefunden werden will, muss sie suchmaschinenoptimiert gestalten. Das gilt umso mehr, wenn Sie mit Ihrer Website Geld verdienen möchten. Deshalb ist die Uniform Resource Locator ein entscheidender Schritt, um die Suchmaschinenergebnisse zu beeinflussen. Eine URL ist viel mehr als der Name Ihrer Seite. Sie ist fast so etwas wie eine Eingangstür. Genau aus diesem Grund sollten Sie schon beim Erstellen einer URL darauf achten, wie sie strukturiert wird.
Sie sollten die URL so strukturieren, dass Besucher sich den Namen merken können und leicht auf die jeweilige Seite kommen.

Komplexe Zahlen- oder Zeichenkombinationen sagen nichts über den Inhalt einer Seite aus und verwirren den Besucher nur. Das Gleiche gilt für zu tiefe URL-Strukturen. Damit haben selbst Suchmaschinen Probleme, weil zu tiefe Strukturen selten als Ergebnis indexiert werden. Ziel einer suchmaschinenoptimierten URL sollte es sein, Besucher, die nach einem bestimmten Begriff suchen, auf Ihre Seite zu führen. Schon anhand der URL sollte dem Besucher klar sein, was ihn auf Ihrer Seite erwartet.

URLs verkürzen

Manchmal ist weniger mehr. Das gilt auch für URLs, denn kaum jemand kann sich einen langen Namen mit vielen Füllwörtern merken. Genau aus diesem Grund sind lange URLs eher hinderlich, wenn Sie Besucher auf Ihre Seite bringen wollen. Auf der anderen Seite benötigt Google aber für ein relevantes Ranking entsprechende Keywords. Es geht also darum, den goldenen Mittelweg zu finden.

Um eine Uniform Resource Locator zu kürzen, müssen Sie nicht unbedingt auf Informationen verzichten, sondern Sie können einen der kostenlosen Dienste nutzen, die von Twitter, Google oder anderen Dienstleistern angeboten werden. Was dabei rauskommt, ist allerdings eine Kombination aus Zahlen und Buchstaben. Es ist deshalb bei den gekürzten URLs nicht sofort erkennbar, wo diese hinführen. Das könnte viele Besucher von vornherein abschrecken.
Ein weiteres Problem dürfte der datenschutzrechtliche Aspekt sein, denn die Dienstleister speichern auch ohne Ihr Einverständnis verschiedene Daten wie zum Beispiel Klickraten oder Herkunft der Links.

Eine URL erwerben

Wenn Sie eine URL erwerben möchten, sind wir wieder am Ausgangspunkt, denn in den meisten Fällen wollen Sie eine Domain erwerben. Ihre URL ist dann wieder die genauere Adresse. Es gibt zahlreiche Anbieter, die Domains verkaufen oder vermieten. Bei vielen Anbietern können Sie sogar im Vorfeld überprüfen, ob Ihre Wunschdomain noch vorhanden ist. Die Angebote sind so unterschiedlich, dass es sich lohnt, erst einmal gründlich im Internet zu recherchieren.