Was ist eine IP-Adresse?

Jedem Computer, der mit dem Internet verbunden ist, wird eine weltweit eindeutige IP-Adresse (Internetprotokolladresse) zugewiesen, damit Datenpakete korrekt adressiert und auch zugestellt werden können. Diese besteht aus einer 16 / 32 Bit-Nummer, welche nach einem vorgegebenen, bestimmten Muster aufgebaut ist und Werte zwischen 0 und 255 annehmen kann. Innerhalb von privaten Netzwerken ist es üblich, die Adressen im Bereich von 192.168.0.0 bis 192.168.255.255 zu vergeben. Die IP-Adresse im Internet ist genau das, was im Telefonnetz die Telefonnummer ist.

Welche Arten von IP-Adressen gibt es?

Es wird zwischen statischen und dynamischen IP-Adressen unterschieden. Bei einer statischen IP-Adresse handelt es sich um eine fest vergebe Adresse. Wenn einem Computer bei der Verbindung zum Internet wechselnde IP-Adressen zugewiesen werden, handelt es sich um eine dynamische Adresse. Bei Providern wie T-Online, 1&1 und Alice wird ein Pool an IP-Adressen verwaltet, wobei dem Kunden beim Einloggen ins Internet eine freie (dynamische) Adresse zugewiesen wird.

Welche Möglichkeiten gibt es, um anonym zu bleiben?

Weil gerade im Internet der Datenschutz immer eine große Rolle spielt, werden mittlerweile Möglichkeiten angeboten, dass der Nutzer anonym im Internet surfen kann. Sogenannte Anonymisierer ermöglichen eine datenfreie Bewegung im Internet. Diese werden als Programme und Onlineservices angeboten.

Mehr über Websitetechnik und Webtechnologien: